Teamspeak nach Nichterreichbarkeit wieder online aber komplett leer

  • Hallo,

    unser Hoster ( Privat ) hat wohl was an unserem Raum verändert. Bis vorgestern Nach lief alles Problemlos. Gestern war der Server erst nicht über TS3 erreichbar. Dann kam irgendwann die Meldung das die maximale Anzahl der Clients erreicht ist. Sind aber nur max 7 Clients drauf. Gestern Abend hieß es dann ich muss eine neue Identität erstellen . Das habe ich gemacht. Neben das ich jetzt nur noch Gast statt Server Admin bin heißt er jetzt anders und es sind keinerlei Räume mehr da . Was ist da los ?

  • Hallo lieber Treptowers,

    so wie es aussieht, wurde nicht nur (wie du es beschrieben hast) in einem Raum etwas verändert, sondern dein kompletter Teamspeak neu aufgesetzt.
    Für dich bleibt in dieser Sache tatsächlich nur die Möglichkeit, mit deinem Hoster zu sprechen und als Empfehlung von mir, nach einem neuen Hoster zu suchen. Ich weiß nicht, was du diesem Hoster bezahlst oder welche Abkommen ihr getroffen habt. Aber wenn kein Verlass auf einen Hoster ist, was in solchen Dingen wirklich ärgerlich ist und auch viel Zeit kosten kann, muss man sich auf solche Hoster nicht mehr verlassen.

    Zudem weiss ich leider nicht, wie viel Slots du zu Anfang hattest und ob du auch die Bedingungen von deinem Hoster eingegangen bist.

    Ich kann dir allerdings empfehlen einen V-Server zu holen und einen eigenen Teamspeak mit 32 Slots zu installieren. Wird leider zu wenig gesagt, aber tatsächlich bist du mit der Variante günstiger dran, als einen Hoster zu nutzen. Umgerechnet kannst du einen V-Server schon unter 5 Euro im Monat holen, was für ein Teamspeak komplett ausreichend ist.

    Grüße

  • Ich kann dir allerdings empfehlen einen V-Server zu holen und einen eigenen Teamspeak mit 32 Slots zu installieren. Wird leider zu wenig gesagt, aber tatsächlich bist du mit der Variante günstiger dran, als einen Hoster zu nutzen. Umgerechnet kannst du einen V-Server schon unter 5 Euro im Monat holen, was für ein Teamspeak komplett ausreichend ist.

    Hallo,


    dieses kann man auch nur empfehlen wenn man auch Ahnung von der Materie hat! Meistens suchen Personen mit wenig oder keiner Kenntnis von Servern, einen gehosteten TS3. Zudem sind Windows Server nicht gleich Windows auf dem PC. Zumal ein Windows 10 oder noch ein Windows 7 auf einem Server nichts zu suchen hat. Die günstigen vServer sind überwiegend mit Linux und das sollte man auch bedienen und Warten können.


    Hier sollte die Empfehlung eher in richtung eines guten, bekannten, etablierten Hoster gehen. Auch hier gibt es gute und günstige.
    Sponsorings unterliegen immer der gefah das die von Heute auf Morgen weg sind.

    • Official Post

    Ich kann dir allerdings empfehlen einen V-Server zu holen und einen eigenen Teamspeak mit 32 Slots zu installieren. Wird leider zu wenig gesagt, [...]

    Das wird deswegen so selten bzw. quasi nie empfohlen / gesagt, weil man mit einem Root/vServer eine Menge an Verantwortung übernimmt und zudem auch entsprechendes Wissen im Bereich (öffentliche) Server benötigt, da es sonst unter Umständen sehr schief laufen und teuer werden kann.


    Leute, die sich in dieser Materie auskennen, machen das in der Regel automatisch - denen muss man sowas nicht "empfehlen". Die Grundregel lautet jedoch: Finger weg von Sachen im IT Bereich, von denen man keine oder zu wenig Ahnung hat, wenn diese am Ende im Internet erreichbar sind. Ich persönlich habe es schon so oft erlebt, dass mich Leute angeschrieben haben, weil ihr Server gehackt wurde, Daten weg sind oder oder oder. Im eigenen Heimnetz kann man da so viel experimentieren, wie man möchte, solange da nichts im Internet erreichbar gemacht wird.


    Sobald ein Server / IT-System jedoch im Internet für jedermann erreichbar ist, muss dieser entsprechend abgesichert (Firewall, VPN, RDP einschränken, SSH Key Authentifizierung, ...) und regelmäßig gewartet werden ((Sicherheits-) Updates installieren; prüfen, dass der Server nicht missbraucht wird (durch z.B. Krypto-Mining oder andere bösartige Skripte); Sicherheitseinstellungen aktualisieren, ...).


    Es kann schneller passieren, als man denkt, dass ein Server zu z.B. einem Botnetz plötzlich gehört oder dass er z.B. Krypto-Mining betreibt. Als Mieter und somit Betreiber eines Servers, haftet man auch für dessen "Taten". Da können ziemlich schnell, sehr hohe Kosten (mehrere Tausend Euro) auf einen zu kommen. In einer Firma, wo ich mal gearbeitet habe, hatten wir z.B. mal einen Praktikanten, der einen Server aufsetzen und eine Software testen, sowie dokumentieren sollte. Der Server lief am Ende ca. 6 Wochen und kostete uns runde 15.000 € und zwar nicht, weil der Server so krass von den Ressourcen her war, sondern weil er nicht sachgemäß abgesichert, geupdated etc. wurde und letztendlich als Server in einem Botnetz fungierte, was wiederum sehr viele illegale Sachen hinter sich her zog und auch enorm viel Traffic verursachte. Das gefiel unserem Rechenzentrum leider garnicht und stellte uns das entsprechend in Rechnung. Als Firma tut dieser Betrag schon etwas weh, aber als Privatperson gehen da manche bereits Privatinsolvent.

    [...] tatsächlich bist du mit der Variante günstiger dran, als einen Hoster zu nutzen. Umgerechnet kannst du einen V-Server schon unter 5 Euro im Monat holen, [...]

    Das ist je nach gebuchter Slotanzahl wahr.


    Bei einem gemieteten TeamSpeak Server bezahlst du aber neben den Lizenzkosten für TeamSpeak auch Leute (kompetente Mitarbeiter), die sich um z.B. die Wartung, Instandhaltung und Optimierung des Systems etc. kümmern. In der Regel wird der TeamSpeak Server auch gemonitort, um somit mögliche Ausfälle vorzubeugen. Um all das muss man sich selbst kümmern, wenn man sich einen vServer oder ähnliches holt und das heißt wiederum, dass man seine eigene, kostbare Freizeit dafür opfert, die manche mehr bzw. weniger zur Verfügung haben oder lieber anderweitig nutzen möchten. ;)

  • This threads contains 7 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.